Genossenschaft |
22.06.2016

Ordentliche Vertreterversammlung 2016

Ein ergebnisreicher Tag

Am 18. Juni 2016 fand unsere ordentliche Vertreterversammlung mit Vertretern und Ersatzvertretern, Aufsichtsrat und Vorstand im Dorint Hotel statt. Gemeinsam zogen wir ein Resümee zum vergangenen Geschäftsjahr und stellten zusammenfassend den Jahresabschluss 2015, den Bericht des Vorstandes zum Geschäftsjahr 2015 und die Arbeit und Ergebnisse des Aufsichtsrates vor. Die Vertreter waren mit dem Jahresfazit zufrieden, so dass sie allen Beschlüssen zustimmten. Die Vertreter haben mit der Wahl von 7 Mitgliedern nun den Wahlvorstand vervollständigt und somit die Vertreterwahl 2018 bestmöglich vorbereitet.

Gewählt wurde mittels Stimmkarte © FZWG
Gewählt wurde mittels Stimmkarte © FZWG
Auf der Tagesordnung: die Wahl des Wahlvorstandes © FZWG
Auf der Tagesordnung: die Wahl des Wahlvorstandes © FZWG
Siegfried Stavenhagen, Kaufmännischer Vorstand, stand Rede und Antwort © FZWG
Siegfried Stavenhagen, Kaufmännischer Vorstand, stand Rede und Antwort © FZWG

Berichte zum Geschäftsjahr 2015

Siegfried Stavenhagen verwies auf die bereits ausführlich zum 2. Vertreterseminar am 21. April 2016 von Herrn Koßmann zum Jahresabschluss 2015 getroffenen Aussagen und stellte diese in Kürze vor. Das Geschäftsergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr um 472,6 T€ verbessert.
Unser Kaufmännischer Vorstand betonte: „Das positive Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres 2015 und der positive Ergebnisverlauf in der 10-Jahresplanung sind ein Spiegelbild für die außerordentlich gute Arbeit unserer Mitarbeiter in der Verwaltung der Genossenschaft. Tariftreue zahlt sich mehrfach aus hinsichtlich Null Fluktuation, Verantwortungsbewusstsein, Fachkompetenz, Motivation und Kundenorientierung. Ausdruck dafür ist nicht zuletzt auch die bevorstehende Zertifizierung für die Stufe II der Servicequalität Deutschland mit einem Ergebnis von 113 von 130 möglichen Punkten (Mindestpunktzahl = 72). Dafür möchte ich mich ausdrücklich bei allen Mitarbeitern bedanken. Liebe Kollegen, ich schätze Eure Arbeit sehr und bin stolz auf Euch!“

Herr Stavenhagen versprach: "Wir werden uns auch zukünftig bemühen, wirtschaftlich notwendige Entscheidungen im Gesamtinteresse unserer Genossenschaft mit den persönlichen Interessen unserer Mitglieder in Einklang zu bringen.“

31 Vertreter und Ersatzvertreter waren erschienen © FZWG
31 Vertreter und Ersatzvertreter waren erschienen © FZWG

Ergänzend informierte unser Technischer Vorstand, Frank Sydow zum aktuellen Stand der Entwicklung der wohnungswirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Bestandsinvestitionen und Entwicklung der Flüchtlings- und Asylthematik in Halle (Saale). Herr Sydow benannte nach seinen Ausführungen weiterhin Schwerpunkte der täglichen Arbeit, u. a. die jährliche Fortschreibung der Geschäfts- und Risikostrategie und „das Leben“ dieser durch alle Kolleginnen und Kollegen. Gemeinsam mit dem Aufsichtsrat wird die Geschäfts- und Risikostrategie im Rahmen der Klausurtagung jährlich auf den Prüfstand gestellt.

Herr Sydow freute sich darüber, "dass die Kolleginnen und Kollegen im Wohn- und Spargeschäft im Rahmen eines Mystery-Shoppings auf dem Weg zur Erlangung der Stufe 2 – Servicequalität Deutschland – Kunden auch in Fremdsprachen beraten konnten. Das wird sich in der Zukunft noch verstärken, denn die Gesellschaft hinsichtlich der Nationalitätenvielfalt wird „bunter“."

Seit vielen Jahren pflegen wir einen sehr engen Kontakt zu den Wählervertretern und versuchen, so gut es geht, ihnen einen Einblick in die Verwaltung und in das vielfältige Leben der Genossenschaft zu geben. Diese Mühe macht sich nicht jede Genossenschaft, denn Vertreterseminare oder Vertreterexkursionen sehen weder Gesetz noch Satzung zwingend vor, sind dort nicht einmal erwähnt. Die Tradition dieser fakultativen Veranstaltungen setzen wir gern fort, um unsere Vertreter nicht nur einmal im Jahr - zur Ordentlichen Vertreterversammlung – zu begrüßen. "Die Gründung der MITGLIEDERBEIRÄTE gibt uns die Chance, die Kommunikation weiter zu vertiefen. Dass das nicht von Anfang an zur vollsten Zufriedenheit Aller gelingt, diesen Anspruch hatte ich persönlich auch nicht. Entscheidend sollte sein, dass der Kontakt und der rege Austausch auch zu Ergebnissen führt, die die Genossenschaft weiter stärken und voran bringen.", erklärte Herr Sydow.

Abschließend zog der Aufsichtsrat Bilanz über das Geschäftsjahr 2015 und erklärte: „Die erwirtschafteten Ergebnisse bilden die Grundlage dafür, dass die Vermögenslage der Genossenschaft geordnet ist, sie im Berichtsjahr ihren Zahlungsverpflichtungen stets nachkam und dass die Prüfung der Spareinrichtung zu keinen Einwänden führte."

Erfolgreiche Beschlussfassung

Frisch gestärkt fanden sich alle Vertreter nach einer entspannten Mittagspause wieder zusammen und stimmten den folgenden Beschlüssen zu:

Die Vertreterversammlung stellt den geprüften Jahresabschluss 2015 fest.

Die Vertreterversammlung beschließt den Bilanzgewinn aus dem Geschäftsjahr 2015 in Höhe von 728.968,47 € in Andere Ergebnisrücklagen einzustellen

Die Vertreterversammlung stimmt dem Prüfungsergebnis zu.

Die Vertreterversammlung beschließt die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2015.

Die Vertreterversammlung beschließt die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2015.

Wahlvorstand gewählt

Nachdem Aufsichtsrat und Vorstand in ihrer gemeinsamen Sitzung am 21. März 2016 AR-Mitglied Axel Friedrich und Technischer Vorstand Frank Sydow in den Wahlvorstand bestellt haben, waren die übrigen 7 Mitglieder von den Vertretern zu wählen. Grundlage für die Wahl bildet die zur ordentlichen Vertreterversammlung 2015 beschlossene Wahlordnung § 1 (2) mit Verweis auf die Satzung § 34 (6).
Insgesamt kandidierten 12 Mitglieder, für deren Bereitschaft dieses ehrenvolle Amt zu übernehmen, bedanken wir uns an dieser Stelle.
Die Vertreter stimmten für eine Wahl mit Handzeichen und Stimmkarte. Aus dem Bewerberkreis erhielten 7 Mitglieder die meisten Stimmen, d.h. von mehr als der Hälfte der anwesenden Stimmberechtigten. An dieser Stelle war kein 2. Wahlgang erforderlich.

Der Wahlvorstand setzt sich insgesamt aus 9 Mitgliedern zusammen:

Mitglieder der Genossenschaft Kurt Försterling, Uwe Fuchs, Sabine Jurisch,
Katrin Parnitzke, Heike Rumpf, Marion Schug, Werner Wittek
Mitglied des Aufsichtsrates Axel Friedrich
Mitglied des Vorstandes Frank Sydow

Wir wünschen den Mitgliedern des neu gewählten Wahlvorstandes gutes Gelingen bei ihren anstehenden Aufgaben.

 

Große Steinstraße 8 | 06108 Halle (Saale)


Service-Telefon:
(0345) 53 00 - 181


Unsere Öffnungszeiten:
Montag 09.30 - 16.00 Uhr
Dienstag 09.30 - 18.00 Uhr
Mittwoch 09.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag 09.30 - 18.00 Uhr
Freitag 09.30 - 13.00 Uhr

Vereinbaren Sie bitte vorab immer per Service-Telefon, E-Mail oder über unser Meine FZWG Serviceportal Ihren persönlichen Beratungstermin. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Mögliche Zahlarten:

Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten zum Bezahlen Ihrer Nutzungsgebühren und/oder Genossenschaftsanteile: gern schließen wir ein SEPA-Lastschriftmandat ab oder Sie zahlen bequem mit Ihrer EC-Karte.


Anfahrt:

Tram Alle Linien Richtung Markt
Ausstieg Marktplatz/Joliot-Curie-Platz

Parkmöglichkeiten:

Vor dem Eingang unseres Wohn- und Spargeschäftes befindet sich ein Behinderten-Parkplatz. Weiterhin können Sie anliegende Parkhäuser (z. B. am Hansering oder am Opernhaus) nutzen.

Meine FZWG - gibt es auch als App!

Alle Vertreter*innen sind recht herzlich eingeladen. Folgende Tagesordnung ist geplant:

  1. Begrüßung und Eröffnung durch Technischen Vorstand

  2. Ernennung Stimmenzähler*in und Schriftführer*in

  3. Diskussion zur Antragstellung

  4. Widerruf der Bestellung des zz. amtierenden Aufsichtsrates gem. § 35 (1) Buchstabe h)
    · Claudia Thiele
    · Dr. Erich Neuert
    · Klaus Pfrogner Gen Reichhold
    · Axel Friedrich
    · Monika Engelhardt
    · Roland Hildebrandt

  5. Vorstellung der Kandidaten des Aufsichtsrates

  6. Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates gem. § 35 (1) Buchstabe g)

  7. Schlusswort
Hinweis: Mögliche Kandidierende werden gebeten sich bei uns zu melden.
Termin: Samstag, 18. Juli 2020
Zeit: Beginn: 10.00 Uhr (09.30 Uhr Einlass) 
Ort: The Light Cinema, Saal 1

Aktuelle Baustellen und Projekte in der Stadt Halle:

Baustellenkalender Stadtwerke Halle (Saale)

Stadtwerke Halle/Baustellenkalender


Genossenschaftliche Baustellen finden Sie hier:

 Unser aktueller Bauplan UNSER AKTUELLER BAUPLAN

Sie haben Störungen bei Ihrem Festnetz-, TV- oder Internetanschluss? Dann kontaktieren bitte Ihren Kabelnetzbetreiber PŸUR unter:

STÖRUNGSHOTLINE: (030) 25 777 777

Q-Siegel der ServiceQualität Deutschland

Wir sind ein ausgezeichnetes Unternehmen der Initiative ServiceQualität und haben uns dazu verpflichtet, Ihnen hochwertige Dienstleistungen anzubieten. Daher lassen wir unser Angebot von unabhängigen Prüfern kontrollieren.
Bewerten Sie uns bzw. teilen Sie uns Lob oder Kritik mit! 

Unsere ZUFRIEDENHEITSUMFRAGE

Interesse an einer Mitarbeit? Es lohnt sich! HIER finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote.

Aufgaben des Wahlvorstandes

Dem Wahlvorstand ist für die Vorbereitung und Durchführung der Vertreterwahl 2018 zuständig. Seine Aufgaben übt der Wahlvorstand auf der Grundlage des Genossenschaftsgesetzes sowie der Satzung und der Wahlordnung unserer Genossenschaft aus. Insbesondere haben die Mitglieder des Wahlvorstandes folgende Aufgaben:

  • die Festlegung der Wahlbezirke
  • die Feststellung der wahlberechtigten Mitglieder in den Wahlbezirken
  • die Feststellung der Zahl der in den einzelnen Wahlbezirken maximal zu wählenden Vertreter und Ersatzvertreter
  • die Festsetzung der Frist für die Aufstellung von Wahlvorschlägen und deren Auslegung
  • die Feststellung und Bekanntgabe der gewählten Vertreter und Ersatzvertreter.

Die nächsten Termine für den Wahlvorstand

  • Inhouse-Seminar zum Thema Vertreterwahl
    28. September 2016, Beginn 12.30 Uhr, Konferenzraum Geschäftsstelle Leibnizstr. 1 a

  • Konstituierende Sitzung des Wahlvorstandes
    28. September 2016, Beginn 15.00 Uhr, Konferenzraum Geschäftsstelle Leibnizstr. 1 a
    Die Mitglieder des Wahlvorstandes wählen aus ihrer Mitte eine/n Vorsitzende/n, deren/dessen Stellvertreter/in und eine/n Schriftführer/in.