Der Goldene Gustav 2017

Genossenschaft
07.08.2017 | 07:00 Uhr

Tierschutzgerechte Regulierung

Der Stadttauben-Halle e. V. setzt sich für ein schöneres Stadtbild und einen tierfreundlichen Umgang mit der Taubenpopulation ein. Das war unserer Jury im Juni einen Goldenen Gustav wert.

Juni: Handeln mit Erfolg

Mit seinem Konzept bewirkt der Stadttauben-Halle e. V., dass sich die Stadttaubenpopulation tierschutzgerecht reguliert und kontrolliert in das Stadtbild integriert. Dadurch wird ein friedliches Nebeneinander von Mensch und Tier in unserer Stadt ermöglicht. "So erkennt vielleicht auch manch früherer Taubengegner die Liebenswürdigkeit dieser schönen und intelligenten Tiere", hoffen die Türschützer des Vereins. Die verirrten oder ausgesetzten Haus- oder Brieftauben und deren Nachfahren werden an Stadttaubenschläge mit Nistplatzangeboten und Futter gebunden. Ein Austausch der Eier gegen Attrappen reduziert nachhaltig die Population.

Beachten Sie Hinweise des Stadttauben-Halle e. V. und helfen Sie mit:

"Bitte füttern Sie nicht in der Nähe betreuter Stadttaubenschläge. Das würde die Tiere abwerben, die im Schlag ein sicheres Zuhause haben können und gut versorgt werden. Wie oft geraden die Tauben bei der Futtersuche auf der Straße unter die Straßenbahn, oder unter die Räder eines Autos. Wenn uns dann mitleidige Menschen Hilferufe senden, ist es oft schon zu spät. Die Tiere leiden sicher große Schmerzen und verbluten schon auf dem Weg zum Tierarzt, oder müssen dann leider eingeschläfert werden. Wieviel angenehmer ist doch da das Taubenleben in einem Schlag ohne Sorgen und mit regelmäßig gutem Futter. Wenn Ihnen wie uns das Wohl der Tiere am Herzen liegt, sind Sie herzlich willkommen Ihre tierischen Freunde bei uns im Schlag zu besuchen, zu füttern, oder bei uns mitzuarbeiten. Auch freuen sich die Tiere und wir sehr über Futterspenden."

Juli: Bahnstrecke wiederbelebt

Im Monat Juli würdigte die Jury den Einsatz von Olaf Raabe, Vorstandsvorsitzender des Freunde der Halle – Hettstedter Eisenbahn e. V. und seinem Team.

Dabei folgten die Jurymitglieder dem Vorschlag von Erna Simmich: „Diese Leute haben 4 000 Stunden ehrenamtlich gearbeitet, um die Attraktion der kleinen Eisenbahnstrecke von der Stadt in die Heide zu erhalten. Als wir früher in Halle-Süd gelebt haben und noch kein Auto hatten, waren wir glücklich diese Kleinbahn benutzen zu können, um mit den Kindern ins Grüne fahren zu können. Leider wurde das nach der Wende den Menschen in dem zugebauten Wohngebiet genommen. Die Strecke verwilderte. Wie ein Wunder ist sie nun dank dieser fleißigen, uneigennützigen Menschen, wieder als Bahnstrecke erkennbar. Sie ist sogar teilweise schon wieder befahrbar. Die komplette Strecke wäre eine weitere Attraktion für Halle.“

Olaf Raabe und sein Team sind somit Helden des Alltags für den unermüdlichen Einsatz, die Streckenabschnitte etappenweise für eine historische Museumsbahn zu reaktivieren und historische Eisenbahnfahrzeuge zu beschaffen und zu restaurieren. Dabei geht es dem Verein um die Bewahrung historischen Kulturgutes der Verkehrsgeschichte, der Förderung der Heimatpflege und der Heimatkunde und des Naturschutzes durch das Herausstellen lokaler Besonderheiten unter Einbeziehung der Umkreisgemeinden und der Stadt Halle (Saale).

Nachdem das Verkehrsministerium Sachsen–Anhalt im September 2008 die Betriebsgenehmigung für die Strecke Halle-Nietleben – Hettstedt nach § 6 AEG erteilte und diese damit öffentliche Eisenbahninfrastruktur ist, stand der Wiederinbetriebnahme nichts mehr im Wege.
Sukzessive arbeitet der Verein daran, die vier Streckenabschnitte Halle-Nietleben - Lieskau, Gerbstedt - Hettstedt, Lieskau - Schochwitz und Heiligenthal - Gerbstedt umzusetzen.
Nach 10 Jahren Vereinsarbeit konnte am 28. April 2017 der erste Abschnitt Heidebahnhof – Bf. Halle-Dölau in Betrieb genommen werden. Wir wünschen dem Freunde der Halle – Hettstedter Eisenbahn e. V. weiterhin viel Kraft und gutes Gelingen.

Mehr erfahren Sie unter www.halle-hettstedter-eisenbahn.de.

5. Verleihung 2017 verpasst?

 
 

Wohnfinder

Ihr neues Zuhause in Halle

Wohn- und Spargeschäft

Wohn- und Spargeschäft
Große Steinstraße 8 | 06108 Halle (Saale)

E-Mail:
kundenservice@frohe-zukunft.de


Service-Telefon:
(0345) 53 00 - 181


Service-Telefax:
(0345) 53 00 - 192


Unsere Öffnungszeiten:

Mo - Do
09.30 - 18.00 Uhr
Fr 09.30 - 16.00 Uhr
Sa 09.30 - 14.00 Uhr

Anfahrt:

Tram Alle Linien Richtung Markt
Ausstieg Marktplatz/Joliot-Curie-Platz

Preisträger gesucht!

Einmal im Monat ehren TV Halle und wir Halles Helden des Alltags mit der Auszeichnung "Der Goldene Gustav".

Kennen auch Sie Menschen, die sich für Ihre Mitmenschen einsetzen, ohne etwas zu erwarten? Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren und Verantwortung übernehmen, die im Stillen Großes leisten, die sich einmischen statt wegzusehen? Dann melden Sie Ihren Vorschlag an TV Halle.

 
Teilen
Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK  Ablehnen