Genossenschaft |
22.06.2015

"Lass das mal die Männer machen!"

Zeitzeugen | 1970er Jahre

Eine unserer langjährigen Vertreterinnen berichtet:"Mein Name ist Erika Grothum und ich wohne seit dem 13. Juli 1976 in der Dessauer Straße. Damals bekamen wir diese Wohnung nur über eine Eingabe (eine Art Beschwerde), denn zuvor wohnten wir zu viert in einer Zweiraumwohnung."

Erika Grothum berichtet © FZWG
Erika Grothum berichtet © FZWG
Die Dessauer Str. 199 © FZWG
Die Dessauer Str. 199 © FZWG
Das Dokument
Das Dokument "Wohnraumzuweisung" © Erika Grothum

... sonst hatte man Pech

Die Prozedur war wie folgt: Man bekam drei Wohnungen angeboten und eine davon musste man nehmen, sonst hatte man Pech. Die ersten beiden waren für uns inakzeptabel, erst die dritte passte. Als wir an obengenanntem Tag mit einem LKW der GST (Gesellschaft für Sport und Technik - d. Red.), auf dem unser ganzes Hab und Gut verstaut war, vorfuhren, wurden wir freundlich empfangen. Ein Mieter des Hauses, Herr Böhme, schickte mich mit den Worten: „Lass das mal die Männer machen!“ in seine Wohnung zum Kaffee trinken. Erst als alle Möbel aufgebaut waren, holte man mich und meinen damals halbjährigen jüngeren Sohn wieder dazu. Unser ältester achtjähriger Sohn bezog stolz sein Kinderzimmer.

Die Geschäftsstelle in den 70er Jahren © FZWG
Die Geschäftsstelle in den 70er Jahren © FZWG
Für Kinder wurde die Baustelle zum Spielplatz © Günter Neubert
Für Kinder wurde die Baustelle zum Spielplatz © Günter Neubert
In der Festzeitung gab es noch mehr Wissenswertes über den Stadtteil Frohe Zukunft © FZWG
In der Festzeitung gab es noch mehr Wissenswertes über den Stadtteil Frohe Zukunft © FZWG

Die Jahre vergingen...

"...aus Kindern wurden Leute." erzählt Frau Grothum weiter "und nun lebe ich allein in dieser Wohnung. Durch Wegzug und Todesfälle veränderte sich der Mieterbestand, trotzdem lebe ich heute noch gern in diesem Haus mit den sich nun verjüngenden Mitmietern. Ich hoffe noch lange, meine schöne Wohnung nutzen zu können.

Sie wollen mehr lesen?

Diesen und weitere spannende Zeitzeugenberichte finden Sie in unserer Chronik. Diese ist in unserem Wohn- und Spargeschäft für nur 14,99 € erhältlich.

Auf 168 Seiten wird die aufregende 60-jährige Geschichte unserer Genossenschaft mit persönlichen Erfahrungsberichten und historischen Materialen erzählt. Ein Zeitdokument, das sicherlich FZWG-Geschichte schreiben wird und die Basis für weitere Kapitel bildet.

Über die Autorin

Gemeinsam mit Cornelia Heller, Dipl. Journalistin aus Magdeburg, ließen wir mithilfe alter Dokumente, Erzählungen und Briefe unserer Mitglieder die Geschichte unserer Genossenschaft lebendig werden.

Durch die zahlreichen Einzelinterviews schuf Sie ein einzigartiges Zeitdokument.

 

Große Steinstraße 8 | 06108 Halle (Saale)

Vereinbaren Sie bitte stets vorab Ihren Beratungstermin hier online über unseren Terminbuchungskalender

Sehr gern können Sie uns eine E-Mail schreiben:


Service-Telefon:
(0345) 53 00 - 181


 Unsere Service-Telefon Zeiten:

Montag 09.00 - 16.00 Uhr
Dienstag 09.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag 09.00 - 16.00 Uhr
Freitag 09.00 - 13.00 Uhr

Persönliche Termine sind nur nach individueller Vereinbarung möglich!

Anfahrt:

Tram Alle Linien Richtung Markt
Ausstieg Marktplatz/Joliot-Curie-Platz

Parken:

Vor dem Eingang unseres Wohn- und Spargeschäftes befindet sich ein Behinderten-Parkplatz. Weiterhin können Sie anliegende Parkmöglichkeiten (z. B. am Hansering, Ritter- oder Opernhaus) nutzen.

Diese Wohnform gibt insbesondere älteren Menschen die Möglichkeit, in ihren eigenen vier Wänden zu wohnen und die Vorzüge der individuellen Betreuung in Anspruch zu nehmen. Zusätzlich erweitert es das Portfolio unserer Wohnungsgenossenschaft um dringend benötigten seniorengerechten Wohnraum.

Informieren Sie sich hier!


Werden Sie Nachbarschaftshelfer!

Unterstützten Sie pflegebedürftige Menschen bei Dingen des alltäglichen Lebens und bei der Bewältigung von Alltagsherausforderungen und ermöglichen Sie ihnen somit, möglichst lange am sozialen Leben teilzunehmen und in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben zu können. Registrieren Sie sich einfach bei Ihrem zuständigen regionalen Servicepunkt Nachbarschaftshilfe oder bei der Landeskoordinierungsstelle Nachbarschaftshilfe.

Mehr dazu!


in.kontakt – eine App für pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige fühlen sich in der Pflege oft allein gelassen und isoliert. Aus diesem Grund hat der Bundesverband wir pflegen e.V. die App in.kontakt entwickelt. Die App ermöglicht pflegenden Angehörigen und Selbsthilfegruppen einen Austausch im geschützten Netzwerk, um sich zu informieren und gegenseitig zu unterstützen: zu jeder Zeit, an jedem Ort, zu jeder Frage - datengeschützt. 

Mehr dazu!


Sanitär | Elektro | Schlosserei | Schlüsseldienst

Im HAVARIE-Fall steht Ihnen 24-Stunden (Montag bis Sonntag sowie an Feiertagen) unser HAVARIE-Notruf zur Verfügung.

(0345) 53 00 - 199

Meine FZWG - gibt es auch als App!

Sie haben Störungen bei Ihrem Festnetz-, TV- oder Internetanschluss? Dann kontaktieren Sie bitte Ihren Kabelnetzbetreiber PŸUR unter:

STÖRUNGSHOTLINE: (030) 25 777 777

Für Ihre Hinweise sind wir jederzeit offen! Dafür können Sie auch folgende Wege nutzen:

Nachricht erfassen per: 
Meine FZWG Serviceportal

oder E-Mail schreiben:
mein.tipp@frohe-zukunft.de

"Die FROHE ZUKUNFT Wohnungsgenossenschaft eG bietet eine Ausbildung auf hohem Niveau an und erbringt im Rahmen der Ausbildung herausragende Leistungen, die über dem allgemeinen Standard liegen." - Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft e.V.